Haushaltsentscheidung Des Senats Schlägt Medicare, Medicaid

Haushaltsentscheidung Des Senats Schlägt Medicare, Medicaid
Haushaltsentscheidung Des Senats Schlägt Medicare, Medicaid

Video: Haushaltsentscheidung Des Senats Schlägt Medicare, Medicaid

Video: Haushaltsentscheidung Des Senats Schlägt Medicare, Medicaid
Video: Medicare vs. Medicaid | Mnemonic for USMLE 2023, September
Anonim

Die letzte Woche vorgelegte Haushaltsentschließung des Senats für 2018 würde Medicare über einen Zeitraum von 10 Jahren um 473 Milliarden US-Dollar und Medicaid um etwa 1 Billion US-Dollar senken, so eine Analyse der Minderheitsmitarbeiter des Haushaltsausschusses des Senats. Ihr Bericht wurde am Mittwoch von Senator Bernie Sanders (I-VT), dem ranghöchsten Mitglied des Haushaltsausschusses, veröffentlicht, der die Details nicht öffentlich bekannt gab.

Die Haushaltsentschließung des Senats ist ein unverbindlicher Vorschlag, in dem die wichtigsten Zahlen festgelegt werden, anhand derer die Ausschüsse ihre Ausgabenrechnungen erstellen können. Wie der heute vom Parlament genehmigte Haushaltsvorschlag enthält die Senatsentschließung "Versöhnungsanweisungen", die den Weg für eine Steuerreformmaßnahme ebnen werden. Dieses gesetzgeberische Manöver wird es dem Senat ermöglichen, das Steuerpaket mit einfacher Mehrheit zu verabschieden, anstatt mit den 60 Stimmen, die erforderlich sind, um einen Filibuster gegen andere Gesetze zu brechen.

Es ist nicht klar, wie der Senat Medicare kürzen wird, wenn er die republikanische Vision aufgreift. In der Haushaltsentschließung des Hauses wird jedoch vorgeschlagen, künftigen Medicare-Begünstigten zu gestatten, "aus konkurrierenden garantierten Krankenversicherungsoptionen einen Plan auszuwählen, der ihren Bedürfnissen am besten entspricht". Dies klingt sehr nach dem Premium-Support-Plan, den House-Sprecher Paul Ryan (R-WI) seit Jahren vorantreibt. Im Rahmen dieses Plans würden Medicare-Begünstigte einen festgelegten Geldbetrag erhalten, um genehmigte private Pläne zu kaufen.

Die Medicaid-Kürzungen im Haushaltsvorschlag des Senats sind noch tiefer als die in den Obamacare-Aufhebungs- und Ersetzungsgesetzen, die zu Beginn des Jahres nicht verabschiedet wurden. Der American Health Care Act des Hauses hätte die Medicaid-Ausgaben um 880 Milliarden US-Dollar gesenkt, und der Better Care Reconciliation Act des Senats hätte laut Washington Post die Finanzierung des Programms über einen Zeitraum von 10 Jahren um 750 Milliarden US-Dollar gekürzt.

Diese Rechnungen hätten die Medicaid-Erweiterung des Affordable Care Act zurückgezogen und die Medicaid-Finanzierung des Bundes begrenzt, indem sie in staatliche Blockzuschüsse umgewandelt worden wären. Es ist nicht bekannt, ob die Haushaltsentschließung des Senats diese Punkte enthält. In der Zusammenfassung der Haushaltsentschließung werden jedoch "Reservefonds" gefordert, die es dem Kongress ermöglichen würden, Obamacare aufzuheben oder zu ersetzen.

Der Mehrheitsführer des Senats, Mitch McConnell (R-KY), machte deutlich, dass er die Vision in der Haushaltsentschließung des Senats unterstützt. "Nach einem Jahrzehnt verpasster wirtschaftlicher Möglichkeiten wissen fleißige amerikanische Familien, dass der Status Quo inakzeptabel ist. Es ist Zeit, mehr Geld aus Washingtons Taschen zu ziehen und mehr davon in die Taschen der Amerikaner zu stecken. Dieses Budget ist der erste Schritt in diesem Prozess ", Sagte er in einer Erklärung.

Der Vorsitzende der Senatsminorität, Chuck Schumer (D-NY), und die Vorsitzende der Minorität des Repräsentantenhauses, Nancy Pelosi (D-CA), sandten Präsident Trump einen Brief, in dem sie ihn aufforderten, sich dem republikanischen Haushaltsvorschlag zu widersetzen, berichtete der Washington Examiner. Sie erinnerten den Präsidenten daran, dass er im Wahlkampf versprochen hatte, Medicare nicht zu berühren. Sie argumentierten, dass Kürzungen von Medicare und Medicaid nicht zur Finanzierung von Steuererleichterungen für die Reichen verwendet werden sollten.

Der Brief wurde von Sanders und Rep. John Yarmuth (D-KY), ranghohen Mitgliedern der Haushaltsausschüsse des Senats bzw. des Repräsentantenhauses, sowie von Senator Ron Wyden (D-OR), ranghohen Mitgliedern des Finanzausschusses des Senats, mitunterzeichnet.

Robert Berenson, MD, Senior Fellow am Urban Institute, ehemaliger Beamter des Centers for Medicare and Medicaid Services und ehemaliges Mitglied der Medicare Payment Advisory Commission (MedPAC), sagte gegenüber Medscape Medical News, dass die Haushaltsentschließung zeigt, dass die Republikaner des Senats dies wünschen Umstrukturierung von Medicare durch Einführung eines Premium-Support-Programms. Obwohl der Mechanismus der vorgeschlagenen Kürzungen in Höhe von 473 Milliarden US-Dollar nicht spezifiziert wurde, sagte er, dass der einzige Weg, um eine Ausgabenreduzierung dieser Größenordnung zu erreichen, darin bestehe, Senioren einen festgelegten Betrag für den Abschluss einer Versicherung zu geben, was er für eine schlechte Idee hält.

Dr. Berenson glaubt nicht, dass Medicare kaputt ist, wie die Republikaner des Hauses in ihrer Haushaltsentschließung vorgeschlagen haben. Zum Beispiel sagten sie, dass die Medicare-Ausgaben bis 2026 voraussichtlich um 7, 2% pro Jahr steigen werden und dass sich die Medicare-Ausgaben von derzeit auf 1, 4 Billionen US-Dollar im Jahr 2027 verdoppeln würden. Dr. Berenson wies darauf hin, dass die Pro-Kopf-Ausgaben in den letzten 8 Jahren gestiegen sind Die Ausgaben für Medicare waren nur geringfügig höher als die Inflationsrate und nahe an der BIP-Wachstumsrate. Die zunehmende Aufnahme alternder Babyboomer in Medicare sei hauptsächlich für das Kostenwachstum verantwortlich, sagte er.

MedPAC-Mitglieder und andere Experten haben verschiedene Möglichkeiten zur Kostensenkung vorgeschlagen, darunter Kürzungen bei den Ausgaben für häusliche Gesundheitsversorgung und langlebige medizinische Geräte. Die Umstellung von Medicare auf alternative Zahlungsmodelle könnte langfristig auch die Kosten senken, sagte er. Der Kongress könnte auch die Medicare-Steuern oder die Obergrenze des Einkommens, das diesen Abgaben unterliegt, erhöhen. Und eine Erhöhung des Anspruchsalters auf 67 Jahre würde etwas Geld sparen, obwohl Menschen über 65 die Möglichkeit haben sollten, sich bei Medicare einzukaufen, bemerkte er.

"Premium-Support ist nicht nur schlechte Politik, sondern auch schlechte Politik", sagte Dr. Berenson. Einige republikanische Senatoren wie Orrin Hatch (R-UT) und Lamar Alexander (R-TN) seien in der Vergangenheit nicht geneigt gewesen, Premium-Unterstützung zu unterstützen.

Trotz des Fehlens von Einzelheiten in den Haushaltsbeschlüssen, sagte Dr. Berenson, müssen die Kongressrepublikaner planen, Medicaid-Mittel in Blockzuschüsse umzuwandeln. "Ich weiß nicht, wie Sie mit Medicaid Einsparungen in Höhe von 1 Billion US-Dollar erzielen, wenn Sie keine Zuschüsse blockieren. Ich weiß nicht, wie Sie mit den Arbeitsanforderungen dorthin gelangen. Ich denke, das spart Ihnen nicht viel."

Die Auswirkungen von Blockzuschüssen würden darin bestehen, die Staaten zu zwingen, die Medicaid-Zahlungsraten und / oder -Vorteile zu senken, sagte er. "Ich habe kein Vertrauen, dass ein Staat in der Lage sein würde, innerhalb eines Budgets zu leben, ohne den Menschen wirklich zu schaden."

Anbieter wären ebenfalls betroffen, fügte er hinzu. "Sie würden keine Zinserhöhungen oder wahrscheinlich Zinssenkungen sehen." Während mehr unabhängige Anbieter aufhören würden, Medicaid-Patienten zu sehen, hätten die Gesundheitssysteme keine andere Wahl, als Medicaid zu akzeptieren und ihre Verluste an private Zahler weiterzugeben, sagte er.

Weitere Neuigkeiten finden Sie auf Facebook und Twitter

Empfohlen: