Logo healthfoodfor.com

Während Sich Das Virus Auf Mehr Chinesische Städte Ausbreitet, Beruft Die WHO Ein Notfalltreffen Ein

Während Sich Das Virus Auf Mehr Chinesische Städte Ausbreitet, Beruft Die WHO Ein Notfalltreffen Ein
Während Sich Das Virus Auf Mehr Chinesische Städte Ausbreitet, Beruft Die WHO Ein Notfalltreffen Ein

Video: Während Sich Das Virus Auf Mehr Chinesische Städte Ausbreitet, Beruft Die WHO Ein Notfalltreffen Ein

Video: Während Sich Das Virus Auf Mehr Chinesische Städte Ausbreitet, Beruft Die WHO Ein Notfalltreffen Ein
Video: Coronavirus: Mehr Tote und Infizierte in China 2023, April
Anonim

PEKING (Reuters) - Ein Ausbruch eines neuen Coronavirus hat sich auf mehr chinesische Städte ausgeweitet, darunter die Hauptstadt Peking und Shanghai, teilten die Behörden am Montag mit. Ein vierter Fall wurde über die Grenzen Chinas hinaus gemeldet.

Chinas nationale Gesundheitskommission bestätigte, dass das Virus, das eine Art Lungenentzündung verursacht, von Person zu Person übertragen werden kann, sagte die offizielle Nachrichtenagentur Xinhua.

Präsident Xi Jinping sagte, die Eindämmung des Ausbruchs und die Rettung von Menschenleben habe oberste Priorität, da sich die Zahl der Patienten mehr als verdreifacht habe und eine dritte Person gestorben sei.

Zusätzlich zu den Schwierigkeiten, es einzudämmen, werden Hunderte Millionen Chinesen während der Neujahrsfeiertage, die diese Woche beginnen, im In- und Ausland reisen.

Behörden auf der ganzen Welt, darunter in den USA und vielen asiatischen Ländern, haben das Screening von Reisenden aus Wuhan, der Innenstadt, in der das Virus erstmals entdeckt wurde, verstärkt.

"Wuhan ist ein wichtiger Knotenpunkt, und da Reisen ein wichtiger Bestandteil des sich schnell nähernden chinesischen Neujahrs sind, muss die Besorgnis hoch bleiben. Von diesem Ausbruch kann noch mehr kommen", sagte Jeremy Farrar, Spezialist für Epidemien von Infektionskrankheiten und Direktor der globalen Wohltätigkeitsorganisation Wellcome Trust.

Die Behörden bestätigten am Montag ab 18 Uhr Ortszeit (1000 GMT) insgesamt 217 neue Fälle des Virus in China, berichtete das staatliche Fernsehen, 198 davon in Wuhan.

In dem Bericht wurden fünf neue Fälle in Peking und 14 weitere in der Provinz Guangdong bestätigt. Eine andere Erklärung bestätigte einen neuen Fall in Shanghai und erhöhte die Zahl der weltweit bekannten Fälle auf 222.

"Das Leben und die Gesundheit der Menschen sollten oberste Priorität haben und die Ausbreitung des Ausbruchs sollte entschieden gebremst werden", wurde Präsident Xi vom staatlichen Fernsehen zitiert.

Das Virus gehört zur selben Familie von Coronaviren wie das schwere akute respiratorische Syndrom (SARS), bei dem während eines Ausbruchs 2002/03, der ebenfalls in China begann, weltweit fast 800 Menschen ums Leben kamen.

Zu den Symptomen zählen Fieber und Atembeschwerden, die vielen anderen Atemwegserkrankungen ähneln und Komplikationen für das Screening darstellen.

Zhong Nanshan, ein Atemwegsexperte und Leiter des Teams der Gesundheitskommission, das den Ausbruch untersucht, bestätigte, dass zwei Infektionsfälle in der Provinz Guangdong auf eine Übertragung von Mensch zu Mensch zurückzuführen sind, sagte Xinhua. Einige medizinische Mitarbeiter seien infiziert, gaben aber keine Nummer an.

ÜBER DIE GRENZEN HINAUS

Südkorea bestätigte am Montag seinen ersten Fall, einen 35-jährigen chinesischen Staatsbürger, der aus Wuhan angereist war. Der vierte Patient berichtete außerhalb Chinas.

Letzte Woche wurden zwei Fälle in Thailand und einer in Japan gemeldet. Alle drei beteiligten sich an Personen aus Wuhan oder die kürzlich die Stadt besucht haben.

In einem Bericht des MRC Center for Global Infectious Disease Analysis des London Imperial College wurde geschätzt, dass es bis zum 12. Januar in Wuhan City 1.723 Fälle gab, bei denen verwandte Symptome auftraten. Die chinesischen Gesundheitsbehörden haben den Bericht nicht direkt kommentiert.

"Dieser Ausbruch ist äußerst besorgniserregend. Unsicherheit und Lücken bleiben bestehen, aber es ist jetzt klar, dass es eine Übertragung von Person zu Person gibt", sagte Farrar.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) sagte am Montag, dass "eine tierische Quelle" höchstwahrscheinlich die Hauptquelle des Ausbruchs sei und dass zwischen engen Kontakten eine "begrenzte Übertragung von Mensch zu Mensch" stattgefunden habe.

Die in Genf ansässige UN-Agentur berief später am Mittwoch ein Notfallkomitee ein, um zu bewerten, ob der Ausbruch einen internationalen Gesundheitsnotfall darstellt und welche Maßnahmen ergriffen werden sollten, um ihn zu bewältigen.

Bisher hat die WHO keine Handels- oder Reisebeschränkungen empfohlen, aber ein Gremium unabhängiger Experten könnte dies tun oder andere Empfehlungen zur Begrenzung der Verbreitung abgeben.

Chinas Staatsrat bekräftigte, die Regierung werde die Präventionsbemühungen verstärken und so bald wie möglich die Quelle von Infektions- und Übertragungskanälen finden, teilte das Staatsfernsehen am Montag mit.

Die Aktien von Pharmaunternehmen und Maskenherstellern in China stiegen am Montag aufgrund des Ausbruchs.

"Wer weiß, wie viele Menschen, die in Wuhan waren, möglicherweise nicht wissen, dass sie bereits infiziert sind?", Sagte ein Kommentator auf der chinesischen Social-Media-Plattform Weibo

Die staatliche Zeitung Global Times sagte in einem Leitartikel, die Regierung müsse alle Informationen offenlegen und die mit SARS gemachten Fehler nicht wiederholen. Chinesische Beamte vertuschten den SARS-Ausbruch wochenlang, bevor eine wachsende Zahl von Todesopfern und Gerüchten ihn zwangen, die Epidemie aufzudecken.

"Verschleierung wäre ein schwerer Schlag für die Glaubwürdigkeit der Regierung und könnte eine größere soziale Panik auslösen", sagte der Leitartikel.

Beliebt nach Thema