Logo healthfoodfor.com

Jährlicher Wellness-Besuch Eine Verpasste Chance, Kognitive Probleme Zu Erkennen

Inhaltsverzeichnis:

Jährlicher Wellness-Besuch Eine Verpasste Chance, Kognitive Probleme Zu Erkennen
Jährlicher Wellness-Besuch Eine Verpasste Chance, Kognitive Probleme Zu Erkennen

Video: Jährlicher Wellness-Besuch Eine Verpasste Chance, Kognitive Probleme Zu Erkennen

Video: Jährlicher Wellness-Besuch Eine Verpasste Chance, Kognitive Probleme Zu Erkennen
Video: SPA-отель Mishilen Detox & Wellness 2023, March
Anonim

TORONTO - Der jährliche Wellness-Besuch von Medicare (AWV) ist im Affordable Care Act vorgeschrieben und umfasst kognitive Tests. Es wird national stark unterausgenutzt, aber es wird in großem Umfang erfolgreich in einem großen Gesundheitssystem des Mittleren Westens umgesetzt.

Allina Health war "eine frühe Anwenderin des jährlichen Wellness-Besuchs", sagte Pamela Mink, PhD, MPH, von Allina Health, Minneapolis, Minnesota, hier auf der Alzheimer Association International Conference (AAIC) 2016.

"Innerhalb von Allina als System verpflichten wir uns, die jährlichen Wellness-Besuche durchzuführen, und die Anbieter haben kommentiert, dass sie einen besonderen Wert darin sehen, das Mini-Cog (Mini-Cogitive Assessment Instrument für Demenz) bei Patienten durchzuführen, die Jahr für Jahr für kommen Diese Besuche bieten die Gelegenheit, Veränderungen im Laufe der Zeit zu betrachten ", sagte sie.

Um die Aufnahme und die möglichen Auswirkungen des AWV in den 90 Kliniken von Allina Health abzuschätzen, durchsuchten die Forscher die Daten der elektronischen Patientenakte für mehr als 100.000 ambulante Patienten ab 65 Jahren, die im Vorjahr mindestens einen ambulanten Medicare-Anspruch geltend gemacht hatten und hatten machte zwischen dem 1. Januar 2011 und dem 1. März 2015 mindestens zwei Besuche in einer Allina-Klinik.

Insgesamt nahmen rund 44% der in Frage kommenden Allina-Patienten während des Studienzeitraums an mindestens einem AWV teil. Die Teilnahme stieg im Laufe der Jahre von etwa 20% im Jahr 2011 auf etwa 30% im Jahr 2015. Im Jahr 2013 verwendeten landesweit nur 11% der Medicare-Patienten das AWV. "Selbst zu Beginn des Jahres 2011 ist Allina im Vergleich zum nationaler Durchschnitt ", bemerkte Dr. Mink.

Personen, die am wahrscheinlichsten von der Medicare AWV profitierten, waren weiblich, weiß, asiatisch, nicht spanisch, 70 bis 74 Jahre alt und lebten in den Metropolregionen Süd und Ost.

Positive Mini-Cog-Werte, die auf eine kognitive Beeinträchtigung hinweisen (insgesamt 6%), waren bei Patienten, die männlich, afroamerikanisch, spanisch oder in älteren Altersschichten waren, häufiger.

"Leider überspringen selbst in unserer Studie die Menschen, die am anfälligsten für Demenz sind, den jährlichen Wellness-Besuch, während gesündere Menschen eine höhere Nutzung zeigen", sagte Dr. Mink.

Nichtsdestotrotz zeigt diese Studie, dass das Medicare AWV "in großem Umfang implementiert und über die Zeit in Gesundheitssystemen aufrechterhalten werden kann und eine regelmäßige Gelegenheit bietet, eine Basismessung zu erstellen und Veränderungen zu identifizieren, die auf Alzheimer oder eine andere Demenz hinweisen können."

Ein vollständiger Fehler

In einer Konferenzerklärung sagte Maria Carrillo, PhD, wissenschaftliche Leiterin der Alzheimer-Vereinigung, es sei "besorgniserregend zu sehen, dass - selbst in dieser erfolgreicheren Studiengruppe - immer noch weniger als die Hälfte der berechtigten Personen an dem jährlichen Wellness-Besuch teilnehmen. Damit wird eine wichtige Möglichkeit zur Erkennung von Wahrnehmungsstörungen verpasst.

"Politische Entscheidungsträger und Gesundheitsdienstleister müssen Senioren eine starke Botschaft übermitteln, um am jährlichen Wellness-Besuch teilnehmen zu können, insbesondere in den am stärksten gefährdeten Gruppen", sagte sie.

In einem Interview mit Medscape Medical News sagte Robert J. Egge, Chief Public Policy Officer der Alzheimer Association: "Wir wissen, dass heute nur etwa die Hälfte der Menschen mit Demenz diagnostiziert wird, und nur in etwa der Hälfte dieser Fälle oder die Pflegekraft weiß über die Diagnose Bescheid, wenn sie gestellt wird, also ist es ein völliger Fehler."

Nach der Entdeckung "sollte eine Pflegeplanungssitzung stattfinden. Das sehen wir als Grundpfeiler in Bezug auf die Politik", sagte Egge.

In diesem Zusammenhang stellte er fest, dass das Gesundheitsergebnis, die Planung und die Aufklärung (HOPE) für das Alzheimer-Gesetz von 2015 die Planung der Demenzversorgung finanzieren würden.

"Das Aufregende", sagte Egge, "ist, dass nicht nur der Kongress auf parteiübergreifender Basis enthusiastisch hinter [dem Gesetzentwurf] steht, sondern von den Mehrheiten im Repräsentantenhaus und im Senat unterstützt wird, sondern auch im CMS [Centers for Medicare & Medicaid Services"], als wir das sahen, haben wir uns darauf konzentriert, es zur Erstattung vorzuschlagen, also sind wir irgendwie übersprungen, wohin uns die Gesetzgebung gebracht hätte."

Die Studie hatte keine kommerzielle Finanzierung. Die Autoren haben keine relevanten finanziellen Beziehungen offengelegt.

Internationale Konferenz der Alzheimer Association (AAIC) 2016. Abstract O2-01-05. Präsentiert am 25. Juli 2016.

Beliebt nach Thema