Logo healthfoodfor.com

Den Pfeifer Bezahlen: Marihuana Jetzt, Psychose Später

Den Pfeifer Bezahlen: Marihuana Jetzt, Psychose Später
Den Pfeifer Bezahlen: Marihuana Jetzt, Psychose Später

Video: Den Pfeifer Bezahlen: Marihuana Jetzt, Psychose Später

Video: Den Pfeifer Bezahlen: Marihuana Jetzt, Psychose Später
Video: Cannabisinduzierte Psychose - was tun? 2023, March
Anonim

Hallo. Ich bin Dr. Charles Vega und klinischer Professor für Familienmedizin an der University of California in Irvine. Willkommen beim Medscape Morning Report, unserer 1-minütigen Nachricht für die Grundversorgung.

Eine kürzlich durchgeführte prospektive Studie mit fast 4000 Jugendlichen und einem neuartigen Mehrebenenansatz, bei dem Unterschiede innerhalb der Person untersucht wurden, ergab eine starke Korrelation zwischen Cannabis und Psychose.

Im Alter von 13 bis 16 Jahren nahmen die Teilnehmer an einer jährlichen Online-Umfrage teil, um die Symptome und die Häufigkeit des Cannabiskonsums selbst zu melden. Die Studie ergab zu jedem Zeitpunkt statistisch signifikante positive Assoziationen von der Anwendung bis zu Psychosesymptomen, die bis zu einem Jahr später gemeldet wurden.

Der Cannabiskonsum sagte in jedem Jahr eine Zunahme der Psychosesymptome ein Jahr später voraus. Der Effekt wurde für die gesamte Kohorte beobachtet, was bedeutet, dass alle jungen Konsumenten diesem Psychoserisiko ausgesetzt waren, nicht nur diejenigen mit einer Familienanamnese oder einem biologischen Faktor, der ihre Anfälligkeit für die Auswirkungen von Cannabis erhöhte. Die Forscher behaupten, dass diese Analyse robuster ist als frühere Untersuchungen, da sie Benutzer zu mehreren Zeitpunkten bewertet und Veränderungen innerhalb der Person untersucht hat.

Angesichts der weit verbreiteten Tendenz zur Legalisierung muss verstanden werden, ob der Gebrauch eine kausale Rolle bei der Entwicklung psychiatrischer Erkrankungen spielt. Diese Studie beginnt eine Antwort zu geben.

Beliebt nach Thema