Logo healthfoodfor.com
So Vermeiden Sie Es, Verklagt Zu Werden
So Vermeiden Sie Es, Verklagt Zu Werden

Video: So Vermeiden Sie Es, Verklagt Zu Werden

Video: So Vermeiden Sie Es, Verklagt Zu Werden
Video: 5 Dinge, die Arbeitgeber nicht dürfen (aber trotzdem tun) | Betriebsrat Video 2023, March
Anonim

Reduzieren Sie Ihr Risiko

Es ist wichtig, die richtigen Schritte zu unternehmen, um mit einer Klage wegen eines aktiven Fehlverhaltens umzugehen, aber es ist viel effektiver, sicherzustellen, dass die Klage überhaupt nicht eingereicht wurde. Obwohl keine Strategie Sie vollständig schützen kann, sind hier einige, die Ihre Chancen erheblich verbessern können.

Machen Sie einige vernünftige Schritte

Einige Vorsichtsmaßnahmen sind so grundlegend, dass sie leicht übersehen werden können. Hier sind ein paar:

Stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Diagnose haben

Dies mag ein wenig beleidigend klingen - die Diagnose steht schließlich im Mittelpunkt des Handelns der Ärzte -, aber nicht die richtige Diagnose zu haben, ist einer der häufigsten Gründe für eine Klage wegen Fehlverhaltens. In der Medscape-Umfrage gaben 31% der verklagten Ärzte an, dass der Fall eine Nichtdiagnose beinhaltete.

Die häufigsten Gründe für Fehldiagnosen sind Systemfehler.

Laut einem kürzlich erschienenen Medscape-Artikel [10] über Fehldiagnosen werden schätzungsweise 5% der Patienten falsch diagnostiziert, und die verzögerte Diagnose ist ein Hauptanliegen bei schnelllebigen, tödlichen Krankheiten wie Krebs.

Die typischsten Gründe für Fehldiagnosen sind Systemfehler, z. B. das Nichtbestellen von Tests oder das Nichtbeachten der Testergebnisse, heißt es in dem Artikel. Obwohl die wahllose Reihenfolge von Tests Ihre Diagnose möglicherweise nicht verbessert, ist es wichtig, die Tests zu bestellen, die Sie für erforderlich halten, und nicht dem Druck der Kostensenkung zu unterliegen.

Diagnosefehler treten auch auf, wenn Sie es eilig haben, heißt es in dem Artikel von Medscape. Wenn Ärzte sich beeilen, den Zeitplan einzuhalten, übersehen sie möglicherweise wichtige Hinweise, die der Patient vorgebracht hat.

Anstatt den schrittweisen Prozess der Differentialdiagnose genau zu verfolgen, nehmen die meisten Ärzte kognitive Abkürzungen oder Ahnungen, aber zu viele Abkürzungen, die nicht auf soliden Beweisen beruhen, können Fehler verursachen, heißt es in dem Artikel.

Bitten Sie um Hilfe, wenn Sie sie brauchen

Wenn die Pflege des Patienten einen Bereich umfasst, mit dem Sie nicht sehr vertraut sind, schlucken Sie Ihren Stolz und suchen Sie zusätzliche Beratung. In der Medscape-Umfrage zu Fehlverhalten gaben 5% der verklagten Ärzte an, eine zweite Meinung von einem Kollegen erhalten zu haben.

Wissen, wann man in Rente geht

Obwohl viele Ärzte bis in die 70er Jahre üben können, ohne dass es zu einer merklichen Zunahme von Fehlern kommt, sollten Sie sich immer altersbedingter Defizite wie Gedächtnisstörungen oder motorischer Fähigkeiten bewusst sein.

Einige Fälle von Fehlverhalten betreffen Ärzte, die zu lange in der Praxis geblieben sind. Eine 2006 in den Annals of Surgery veröffentlichte Studie [11] ergab, dass Chirurgen, die älter als 60 Jahre sind, als Gruppe für bestimmte Verfahren höhere Sterblichkeitsraten aufweisen.

Informieren Sie die Patienten über die Tests, die sie benötigen

Zum Beispiel gibt es einen allgemein anerkannten Standard, wann Patienten eine Koloskopie benötigen. Hausärzte könnten verklagt werden, wenn sie den Patienten nicht zum empfohlenen Zeitpunkt um dieses Verfahren bitten und der Patient anschließend an Darmkrebs erkrankt.

Sie müssen die empfohlenen Tests befolgen. Das heißt, nachdem Sie die Patienten um eine Darmspiegelung gebeten haben, sollten Sie überprüfen, ob sie dies getan haben. Dies kann zusätzliche Anrufe des Personals an den Patienten oder die Erörterung des Problems beim Termin erfordern, aber die zusätzliche Zeit ist es wert.

Sei freundlich und hilfsbereit

Wenn Patienten feststellen, dass ihre Ärzte freundlich und hilfsbereit sind, ist es viel weniger wahrscheinlich, dass sie sie verklagen. Obwohl warmherzig und freundlich die Möglichkeit einer Klage nicht ausschließt, ist es wahrscheinlicher, dass Ärzte, die als kalt oder abweisend empfunden werden, von einer Klage betroffen sind. In Studien, in denen sie gefragt wurden, warum sie verklagt haben, führten die Kläger die Wahrnehmung an, dass der Arzt sie verlassen habe, nicht hilfreich sei, ihre Ansichten abgewertet und ihre Perspektive nicht anerkannt habe.

Selbst wenn Ärzte eindeutig schuld sind, verklagen Patienten die Ärzte, die sie mögen, oft nicht. Und wenn mehrere Ärzte in eine fahrlässige Handlung verwickelt sind, zielen die Patienten häufig auf den, den sie nicht mögen, und nicht auf den, der am schuldhaftesten war.

Selbst wenn Ärzte eindeutig schuld sind, verklagen Patienten die Ärzte, die sie mögen, oft nicht.

Es hilft auch, persönlich involviert zu sein, anstatt die Pflege an jemand anderen zu delegieren, was in unserer Ära der "Teampflege" häufiger vorkommt. In der Medscape-Umfrage gaben einige verklagte Ärzte an, dass sie sich mehr um den Patienten gekümmert hätten, anstatt sich auf Mitarbeiter oder Kollegen zu verlassen.

Gut kommunizieren

Gute Kommunikation ist ein wesentlicher Bestandteil der Prozessprävention. Hier sind einige Hinweise.

Stellen Sie sicher, dass die Patienten verstehen, was Sie sagen

Verwenden Sie Begriffe, die sie kennen, und erklären Sie den Fachjargon.

Wenn Sie es eilig haben, ist es viel einfacher, sich auf Jargon zu verlassen, als alles buchstabieren zu müssen, aber Sie laufen Gefahr, missverstanden zu werden. Wenn Sie diese verbalen Abkürzungen verwenden, um Patienten ohne medizinischen Hintergrund medizinische Behandlungen zu erklären, wurde der Rat, den Sie zu geben glaubten, nie erhalten.

In einer Studie von 2007 [12] über Begegnungen zwischen Ärzten und Patienten betrafen 81% mindestens eine ungeklärte medizinische Fachsprache, und die durchschnittliche Anzahl betrug vier pro Begegnung. Die Studie ergab, dass 37% der Fachsprache Empfehlungen abgaben und 29% für die Gesundheitserziehung verwendet wurden.

Als die Medscape-Umfrage Ärzte befragte, die verklagt wurden, was sie anders gemacht hätten, gaben 9% an, dass sie im Gespräch mit Patienten "vorsichtiger formuliert" hätten.

Verwalten Sie die Erwartungen Ihrer Patienten

Seien Sie immer realistisch, wenn Sie Therapien, Verfahren und Prognosen beschreiben. Die Patienten sollten eine klare Vorstellung davon haben, was für sie getan werden kann, was nicht getan werden kann und welche Risiken bestehen.

Kommunizieren Sie auch gut mit anderen Betreuern

Dies wird mit dem Wachstum der Teambetreuung immer wichtiger. Eine Gefahr besteht in schlechten Übergaben, wenn die abgehende Pflegekraft der ankommenden Pflegekraft keine wichtigen Informationen liefert. Sie können dieses Problem beheben, indem Sie eine Handoff-Checkliste erstellen oder eine Person im Team bestimmen, die die Gesamtversorgung eines bestimmten Patienten überwacht.

Eine weitere Quelle für Kommunikationsfehler sind Laborberichte, so die Doctors Company, ein Träger von Fehlverhalten. Wenn das Labor mit einem Ergebnis anruft, fragen Sie das Unternehmen, ob es sich um einen dringenden Befund oder ein routinemäßiges Testergebnis handelt.

Rase nicht durch deine Patientenbesuche

Um sich vor Klagen zu schützen, ist es wichtig, sich gegen den wachsenden Druck zu wehren, Ihre Besuche bei Patienten abzukürzen. In der Medscape-Umfrage gaben 6% der verklagten Ärzte an, dass sie sich mehr Zeit mit dem Patienten und der Familie gewünscht hätten.

Stellen Sie sicher, dass die Patienten Ihren Pflegeplan verstehen. Gehen Sie ihre Diagnose-, Behandlungs- und Medikationspläne durch. Es wird außerdem empfohlen, dass Sie sich vor dem Termin Zeit nehmen, um die Patientenakte zu überprüfen. Dies bringt Sie an die Spitze Ihres Spiels, wenn Sie sich mit dem Patienten treffen.

Konzentrieren Sie sich insbesondere auf Hochrisikopatienten. Zum Beispiel sollten Hausärzte Myokardinfarkt, Brustkrebs, Blinddarmentzündung, Lungenkrebs und Dickdarmkrebs, die das höchste Risiko für Anzüge bei Fehlverhalten aufweisen, gemäß einem Artikel [13] in Family Practice Management besondere Aufmerksamkeit widmen.

Überprüfen Sie Ihre Patientenverfolgungssysteme

Wenn Sie Hunderte von Patienten sehen, können Sie leicht vergessen, wann einer von ihnen einen Screening-Test erhalten sollte oder wann Sie die Testergebnisse überprüfen müssen. Diese Probleme treten häufig in Rechtsstreitigkeiten auf, in denen eine Verzögerung oder ein Versäumnis bei der Diagnose oder Überwachung der Pflege geltend gemacht wird.

Jeder Arzt verfügt über ein System, mit dem sichergestellt wird, dass er Screening-Tests empfiehlt, Testergebnisse überwacht und versäumte Termine nachverfolgt. Bewerten Sie Ihr System, um sicherzustellen, dass es funktioniert. Finden Sie heraus, ob wichtige Informationen durch die Risse rutschen.

Viele elektronische Patientenakten-Systeme verfügen jetzt über eine Tracking-Software. Sie können jedoch auch manuell Einträge in ein Tracking-Logbuch gemäß den Empfehlungen [14] von Princeton Insurance aufzeichnen.

Das Unternehmen sagt, Sie sollten alle Bestellungen und Empfehlungen verfolgen; alle Testergebnisse, insbesondere positive Ergebnisse; Patienten, die keine Überweisungen oder Bestellungen abgeschlossen haben; Patienten, die Termine verpasst haben; und Ihre Gespräche mit Patienten über diese Angelegenheiten.

Gründlich dokumentieren

Die Dokumentation Ihrer Pflege in der Krankenakte ist ein entscheidender Faktor für den Gewinn einer Klage. Wenn Sie keine Unterlagen haben und die Klage zu einem Streit zwischen Ihnen und dem Kläger wird, stehen die Jurys laut Lockton Health Professional Liability Insurance wahrscheinlich auf der Seite des Patienten. [15]

Stellen Sie sicher, dass die Sprache, die Sie in der Tabelle verwenden, explizit und eindeutig ist. Unklarheiten könnten in der Klage zur Debatte stehen. Es ist sehr nützlich, jeden Eintrag mit Datum, Uhrzeit und Unterschrift zu versehen.

In der Medscape-Umfrage unter verklagten Ärzten gaben 4% an, dass ihre Klage mit einer schlechten Dokumentation der Unterweisung und Aufklärung der Patienten zu tun habe, und 19% gaben an, dass sie besser dokumentiert hätten.

Wenn Sie den Patienten mitteilen, dass sie einen bestimmten Test benötigen, notieren Sie dies in der Tabelle. Ansonsten ist es Ihr Wort gegen das des Patienten. Ihre Notation in der Tabelle kann auch verwendet werden, um die Mitarbeiter aufzufordern, die Patienten zu kontaktieren, um sicherzustellen, dass sie den Test erhalten.

Dokumentieren Sie Ihre Gespräche mit dem Patienten, berät [16] die MAG Mutual Insurance Company. Schreiben Sie beispielsweise auf, dass Sie dem Patienten die Diagnose und die vorgeschlagenen Behandlungen erklärt und die Prognose des Patienten ohne das Verfahren, die Risiken und Vorteile sowie alternative Therapien besprochen haben.

Informelle Einwilligung einholen. Wenn Sie Ihre Patienten bitten, ein Dokument zu unterschreiben, aus dem hervorgeht, dass ihnen die Risiken eines Verfahrens mitgeteilt und akzeptiert wurden, können Sie eine Klage wegen Fehlverhaltens gewinnen.

Follow-up mit nicht anhaftenden Patienten

Es mag absurd erscheinen, von Patienten verklagt zu werden, die keinen Test erhalten haben, um den Sie sie tatsächlich gebeten haben, aber es passiert die ganze Zeit, und Sie können diese Klagen verlieren. In einer Studie [17] von CRICO, dem Träger von Fehlverhalten für Harvard-Ärzte, betrafen 5% der Fehlverhaltensklagen die Nichteinhaltung von Patienten - auch als "Nichteinhaltung" bezeichnet - und 36% der Fälle führten zu einer Auszahlung.

Um zu beweisen, dass Sie Schritte mit nicht anhaftenden Patienten unternommen haben, empfiehlt MAG Mutual, aufzuschreiben, dass Sie ihnen die Diagnose und die vorgeschlagenen Behandlungen erklärt haben. Sie sollten ihre Prognose besprechen, wenn sie die Behandlung nicht erhalten haben, die Risiken und Vorteile der Behandlung sowie alternative Therapien.

Wenn der Patient die Behandlung nicht erhalten hat, dokumentieren Sie sie in der Tabelle, sagt MAG. Dokumentieren Sie auch das Versäumnis, Termine einzuhalten, Rezepte auszufüllen und Empfehlungen zur Überwachung von Medikamenten zu befolgen.

Eine weitere wichtige Strategie besteht darin, herauszufinden, warum der Patient die Behandlungsempfehlungen nicht einhält, und ihm zu helfen, einen Weg zu finden, sich daran zu halten. Schlagen Sie beispielsweise kostengünstige Kliniken oder Pharmaunternehmen mit Patientenhilfsprogrammen vor. Wenn der Patient kein Auto hat, gibt es oft ein gemeinnütziges oder regionales Transportsystem, das helfen kann.

Jurys werden auch beeindruckt sein, wenn Sie dauerhaft nicht konformen Patienten einen "Risikobrief" senden. In dem Schreiben wird auf die Nichteinhaltung durch den Patienten hingewiesen, z. B. die Nichteinhaltung eines geplanten Termins und die gesundheitlichen Auswirkungen, und er wird gebeten, so bald wie möglich ins Büro zu kommen.

Abschließend

Viele dieser Schritte verursachen zusätzliche Arbeit für Sie und Ihre Mitarbeiter. Selbst wenn Sie nur einige wichtige Schritte ausführen, können Sie die Haftung für Fehlverhalten verringern und dabei die Qualität der von Ihnen erbrachten Leistungen verbessern.

Beliebt nach Thema