Logo healthfoodfor.com

Hochglykämische Ernährung Im Zusammenhang Mit Schlaflosigkeit Bei älteren Frauen

Hochglykämische Ernährung Im Zusammenhang Mit Schlaflosigkeit Bei älteren Frauen
Hochglykämische Ernährung Im Zusammenhang Mit Schlaflosigkeit Bei älteren Frauen

Video: Hochglykämische Ernährung Im Zusammenhang Mit Schlaflosigkeit Bei älteren Frauen

Video: Hochglykämische Ernährung Im Zusammenhang Mit Schlaflosigkeit Bei älteren Frauen
Video: Nie wieder Schlafstörungen mit 3 einfachen Regeln und einem genialen Trick 2023, April
Anonim

(Reuters Health) - Laut einer US-Studie leiden ältere Frauen, die viel Süßigkeiten und verarbeitetes Getreide essen, möglicherweise häufiger an Schlaflosigkeit als Kollegen, die nur wenige dieser Lebensmittel konsumieren.

Die Forscher untersuchten Daten aus Ernährungstagebüchern für mehr als 50.000 Frauen Mitte 60, die bereits die Wechseljahre durchlaufen hatten. Dieser Übergang ist auch mit einem erhöhten Risiko für Schlafstörungen und Schlaflosigkeit verbunden. Sie konzentrierten sich auf die Zusammenhänge zwischen dem glykämischen Index der Nahrung und der vorherrschenden oder vorfallbedingten Schlaflosigkeit.

Frauen im höchsten Quintil für glykämische Indexwerte in der Nahrung berichteten zu Beginn des Studienzeitraums mit 11% höherer Wahrscheinlichkeit als Frauen im niedrigsten Quintil über Schlaflosigkeit.

Es war auch 16% wahrscheinlicher, dass sie während der dreijährigen Nachbeobachtungszeit neue Schlaflosigkeit entwickelten.

"Unsere Ergebnisse zeigen, wie wichtig die Ernährung für diejenigen ist, die an Schlaflosigkeit leiden", sagte James Gangwisch vom Vagelos College für Ärzte und Chirurgen der Columbia University in New York City, der die Studie leitete.

"Die Vermeidung von Schlaflosigkeit ist daher ein weiterer guter Grund, neben der Gewichtskontrolle auch Süßigkeiten zu vermeiden", sagte Gangwisch per E-Mail.

Während die Studie nicht darauf ausgelegt war zu beweisen, ob oder wie das Essen zu vieler Süßigkeiten und raffinierter Kohlenhydrate direkt zu Schlaflosigkeit führen kann, ist es möglich, dass hormonelle Veränderungen eine Rolle spielen.

"Wenn der Blutzucker schnell erhöht wird, setzt Ihr Körper Insulin frei, und der daraus resultierende Abfall des Blutzuckers kann zur Freisetzung von Hormonen wie Adrenalin und Cortisol führen, die den Schlaf beeinträchtigen können", sagte Gangwisch.

Schlaflosigkeit betrifft Frauen überproportional, stellt das Studienteam im American Journal of Clinical Nutrition fest.

Eine Einschränkung der aktuellen Studie besteht darin, dass die Forscher die Nahrungsaufnahme, die Menge oder Qualität des Schlafes oder Verschiebungen des Blutzuckers oder der Hormone nicht objektiv gemessen haben.

Es ist auch möglich, dass chronische Schlaflosigkeit zu Heißhungerattacken auf Kohlenhydrate oder Süßigkeiten beitrug, anstatt dass Frauen Schlaflosigkeit entwickelten, weil sie zu viel Zucker und raffiniertes Getreide aßen. Jose Ordovas, Direktor für Ernährung und Genomik am Jean Mayer USDA Human Nutrition Research Center für Altern an der Tufts University in Boston, darauf hingewiesen.

"Die Verwendung dieser Ergebnisse als Grundlage für die Prävention und Behandlung von Schlaflosigkeit ist äußerst verfrüht", sagte Ordovas, der nicht an der Studie beteiligt war, per E-Mail.

Ärzte empfehlen Menschen, die ihren Blutzucker senken oder kontrollieren müssen, einschließlich Menschen mit Diabetes, oder die Gewicht verlieren oder gesündere Essgewohnheiten entwickeln müssen, oft eine Diät mit niedrigem Blutzuckerspiegel, sagte Gangwisch. Besserer Schlaf könnte ein weiterer Grund sein, so zu essen.

"Die Botschaft zum Mitnehmen ist hier, den Verbrauch von hochverarbeiteten Kohlenhydraten wie zugesetzten Zuckern zu begrenzen, da diese zur Schlaflosigkeit beitragen oder diese verschlimmern können", sagte Gangwisch.

QUELLE: https://bit.ly/2PFJPJ6 American Journal of Clinical Nutrition, online, 11. Dezember 2019.

Beliebt nach Thema